Kreisgruppe Herford

Baumgeschichten gesucht

Erlebnisse und Beziehungen zwischen Mensch und Baum gesucht

Wer kann eine Geschichte über einen bestimmten Baum erzählen? Wer verbindet vielleicht noch Kindheitserinnerungen mit einem Baum? Hat oder hatte jemand eine feste Beziehung zu einem Baum? Die Kreisgruppe Herford des BUND (Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland) sucht spezielle Baum-Geschichten. Was hat man unter oder mit einem Baum erlebt?

So gab es früher z. B. die Tanz- oder Gerichtslinden. Es wurde eine neue Hofeiche gepflanzt, wenn es in der Familie Nachwuchs gab und eine gefällt und ein Sarg daraus gefertigt, wenn ein Familienmitglied verstarb. Sicher gibt es Menschen, die ihren Lieblingsbaum haben, evtl. auch mit ihm sprechen oder ihn umarmen. Oder ein anderer ist jahrzehntelang mit einem Baum großgeworden und hat ihn wachsen sehen. Für wen gehörte er so gut wie zur Familie oder wen schmerzte es besonders, wenn er gefällt wurde?

Der Herforder Naturschutzverband möchte derartige Baum-Geschichten sammeln und sie bei genügend Rücklauf in einem kleinen Heft oder Buch veröffentlichen. Ziel ist es, für Bäume wieder mehr Akzeptanz und Respekt zu schaffen und sie als „nette Nachbarn“ zu betrachten. Leider werden die „grünen Riesen“ immer mehr als störend empfunden und mit verschiedenen Begründungen schnell gefällt. Der BUND Herford möchte die Bevölkerung sensibilisieren, Bäume mit anderen Augen zu sehen und nicht nur als Verursacher von Dreck, als Hindernis oder Holzlieferant. Bäume haben eine Daseinsberechtigung und sind oft viel länger an Ort und Stelle, als alles andere. Deshalb sollte die Notwendigkeit, einen Baum zu fällen, wirklich gut überlegt sein und er, wenn möglich, erhalten bleiben. Der BUND rät allen, die Platz und die Möglichkeit haben, einen oder mehrere Bäume neu anzupflanzen.

Adresse für die Baum-Geschichten: bund.herford(at)bund.net oder BUND Kreisgruppe Herford, Im Appelgarten 1, 32049 Herford. 

BUND-Bestellkorb