Herzlich Willkommen beim BUND Herford!

Kreisgruppe Herford

Herzlich Willkommen beim BUND Herford!

Wir freuen uns sehr, dass Sie bei uns einmal reinschauen! Der BUND (Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland) ist einer der ältesten und aktivsten Naturschutzverbände im Kreis Herford. Unsere Aufgabe ist die Erhaltung von Natur und Umwelt, ohne die wir keine Lebensqualität und Zufriedenheit spüren würden. Der BUND Herford fragt nach, mischt sich ein, unterbreitet Vorschläge oder zeigt Alternativen auf, legt den Finger in die Wunde - damit das Leben noch lebenswert bleibt!

Wir suchen DICH!

Mach deinen Bundesfreiwilligendienst beim BUND Herford

Du machst dieses Jahr deinen Schulabschluss und möchtest dich, bevor du in eine Ausbildung oder Studium startest ökologisch engagieren? 

Du willst nach der Q1 die Schule verlassen und Fachabitur machen?

Dann bewirb dich jetzt bei uns für einen Bundesfreiwilligendienst.

Was sind deine Aufgabenbereiche?

Die Aufgaben sind vielfältig von praktischen Tätigkeiten beim Kopfweidenschnitt, Bau von Nistkästen, Kartierung von Vögeln und Fledermäusen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Betreuung von Infoständen, Pflege von Fledermäusen, Betreuung von Kinder- oder Jugendgruppen, Durchführung von Exkursionen, bis zu Arbeiten am PC wie Mitgliederverwaltung, Erstellung von Pressemitteilungen, Erstellung von Flyern und Plakaten  u.v.m.

Die Tätigkeitsfelder werden mit dir je nach deinen  Interessen und Fähigkeiten zusammen festgelegt.

Dein Taschengeld beträgt 250 Euro pro Monat und es wird ein Dienst-E-Bike gestellt.

 

Was müsst du mitbringen?

Du musst zuverlässig, engagiert und vor allem eigenständig arbeiten können und Interesse an Umwelt und Naturschutz haben.

 


 

BUND sucht Unterstützer*innen

Ein Team von sieben jungen Menschen ist zur Zeit unterwegs um Unterstützer*innen für den BUND zu gewinnen. Für unsere vielfältigen Aktivitäten brauchen wir neben personeller auch finanzielle Unterstützung um Spatzen- und Schwalbennester anzubringen, Blumenwiesen anzulegen, Steuobstwiesen zu pflanzen, verletzte Fledermäuse gesund zu pflegen und vieles mehr. Um neue Aktive und Unterstützer*innen zu gewinnen werden darum zur Zeit Bürgerinnen und Bürger angesprochen, ob sie den BUND finanziell und/oder durch Mitarbeit unterstützen möchten. Um seine Unabhängigkeit zu wahren, verzichtet der BUND bewusst auf staatliche Förderungen oder Großspenden von Firmen. Um so wichtiger ist für uns die Unterstützung der einzelnen Menschen - jede Spende - noch so klein - zählt.

Torf gehört ins Moor

BUND rät bei Pflanzerde zu naturschonenden Alternativen

Hiller Moor  (Bernd Meier-Lammering)

Es ist Gartensaison und Millionen Beete und Blumentöpfe werden neu bepflanzt. In Gartencentern und Baumärkten stapeln sich die Säcke mit Blumen- oder Pflanzenerde. Da Garten- und Blumenerde bis zu 90 Prozent aus Torf besteht, rät der BUND jedoch vom Kauf herkömmlicher Erden ab. Die Torfgewinnung vernichtet Moore und mit ihnen viele seltene Pflanzen und Kleintiere. Moore sind nicht nur Lebensraum für Arten wie den Sonnentau oder das Birkhuhn, sie speichern auch das Klimagas Kohlendioxid.  

Nach Angaben des BUND werden in Deutschland jährlich etwa acht Millionen Kubikmeter Torf abgebaut. Wir vernichten damit einen Schatz, der in zehntausenden Jahren gewachsen ist. Für den Klimaschutz hat dies dramatische Folgen. Allein in deutschen Mooren werden durch Trockenlegung und Abbau jährlich 42 Millionen Tonnen an CO2 freigesetzt. Nur intakte Moore können Kohlenstoff speichern. Doch nur knapp 1 Prozent der Moore in Deutschland kann man noch als „natürlich“ bezeichnen.

Für torfhaltige Blumenerde gibt es längst gute Alternativen. Ein besserer, billiger und naturverträglicher Bodenverbesserer ist Kompost oder Rindenhumus. Mittlerweile bieten viele Hersteller auch Gartenerde ohne Torf an. Der Verbraucher sollte jedoch darauf achten, dass es sich tatsächlich um hundertprozentig torffreie Produkte handelt. Erden, die mit „torfreduziert“ oder „torfarm“ beworben werden, enthalten zumeist 60 bis 80 Prozent Torf. 
Zum Schutz unserer Moore und unseres Klimas appelliert die BUND-Kreisgruppe Herford daher an alle Verbraucher*innen, auf torfhaltige Erde zu verzichten und nach Alternativen zu suchen.

 


 

Bioblitzer*innen gesucht

Werden Sie als Bürger-Wissenschaftler*in aktiv und erforschen die Tier- und Pflanzenwelt im Kreis Herford

wir möchten Sie einladen, an einem NRW-weitem Wettbewerb zur Erfassung der Fauna und Flora teilzunehmen. Der BUND möchte in Kooperation mit der Biologischen Station Ravensberg und dem Biologiezentrum Bustedt  möglichst viele Arten im Kreis Herford erfassen. Jeder kann mitmachen - man muss kein Experte sein. Man braucht nur ein Smartphone und läd sich die App Obsidentify herunter. Dann mit der App von Tieren und Pflanzen (und Pilzen) ein Foto machen und hochladen. Die App bestimmt dank künstlicher Intelligenz die Art. Das Ergebnis wird dann auch noch von Experten überprüft. So kann jeder schnell und einfach seine Artenkenntnisse verbessern und als Bürgerwissenschaftler zu besserer Kenntnis der Verbreitung der Arten und damit auch zu Ihrem Schutz beitragen.

Wer zudem Arten, die nicht so leicht zu fotographieren sind, oder Arten, die sie/er schon kennt (z.B. Vögel, Säuger) eingeben will, kann hierzu die App Obsmap nutzen. Zusammen mit der App Birdnet, mit der man hervorragend Vogelstimmen bestimmen kann, kann die Zahl der eingegebenen Arten noch erhöht werden.

Schauen Sie mal rein in den Wettbewerb

 

Die Apps sind im Playstore und Apple-store kostenlos erhältlich.


 

Mobile Box

Gib deinem altem Handy ein neues Leben

Wieviele alte Handys haben Sie zuhause herumliegen? Eins? Zwei?  Oder vielleicht noch mehr?

Dabei könnten die Handys vielleicht repariert und wieder verkauft werden. Oder sie würden auf eine umweltschonende Art  recycelt werden. Wussten Sie, dass  41 Handys mehr Gold enthalten als eine Tonne Golderz.

Die BUND Kreisgruppe sammelt daher in Kooperation mit Mobile Box an verschiedenen Stellen in Herford alte Handys. Die Handys werden dann von  „Mobile-Box“ falls möglich repariert oder ansonsten recycelt. Sie brauchen ein neues Handy?  Sparen Sie Ressourcen und kaufen Sie ein gebrauchtes Handy, gebrauchte Handys finden Sie HIER. Wenn Sie jetzt gerne ihr altes Handy loswerden wollen, stehen an folgenden Standorten eine Mobile Box für Sie bereit.

Euronics Althoff: Bahnhofstraße 1-3, 32130 Enger

Neuapostlische Kirche Herford: Hermannstraße 8, 32049 Herford

Christuskirche - Ev.-Luth. Emmaus-Kirchengemeinde Herford: Glatzer Str. 5 d, 32049 Herford

Markuskirche - Ev.-Luth. Emmaus-Kirchengemeinde Herford: Landsberger Straße 2, 32049 Herford

Thomaskirche - Ev.-Luth. Emmaus-Kirchengemeinde Herford: Senderstraße 76, 32049 Herford

Marktkauf: Deichkamp 13, 32051 Herford

 

Wir möchten noch weitere Boxen aufstellen! Wüssten Sie eine Stelle zum Aufstellen?  Schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an.

 


 

Kreisgruppe Herford

 

Im Appelgarten 1
32049 Herford
Tel.: 0170 76 190 35
E-Mail: bund.herford@bund.net