Kreisgruppe Herford

Kein Klopapier? warum nicht Po Dusche?

In Zeiten des Coronavirus kommt es nun hier und da zu Engpässen, vor allem Klopapier ist oft Mangelware und muss von Ladenbetreibern mittlerweile unter Verschluss gehalten werden. Ist das nicht der Perfekte Moment um sich Gedanken über Alternativen zu machen? Richten wir unseren Blick einmal nach Asien, hier ist das Thema Po Hygiene schon lange kein Tabu Thema mehr. Ganze Messen werden hier veranstaltet um die neusten Innovationen auf dem Gebiet der Analreinigung zu zeigen. Wieso sollten wir uns also nicht auch einmal über dieses Thema Gedanken machen, wo wir doch momentan in einer solchen Notlage stecken? Es muss auch nicht sofort eine ganz neue Toilette für mehrere tausende Euro her, in vielen Hygienegeschäften und natürlich online gibt es schon länger ein großes Angebot an portablen sprüh Po Duschen. Für circa 20 Euro finden sie eine Lohnenswerte Alternative, welche nicht nur besser und angenehmer reinigt als Klopapier sondern auch noch die Umwelt schützt. Laut einer WWF Studie verbraucht jeder Deutsche jährlich im Durchschnitt 15 Kilo Hygienepapier. Diese Zahl kann durch den Gebrauch einer Po Dusche ganz einfach reduziert werden. ,, Es ist doch lächerlich“ meint auch Bernd Meier-Lammering Kreisgruppensprecher der BUND Kreisgruppe Herford. ,, An allen anderen Körperstellen reicht es uns doch auch nicht uns einfach mit etwas Papier abzureiben. Wieso dann dort?“. Po Duschen können tatsächlich Krankheiten und Hautirritationen vermeiden und ganz nebenbei den Verbrauch von Klopapier minimieren. Online findet man zu diesem Thema nur positives Feedback von Menschen welche auf eine Po Dusche umgestiegen sind und jetzt nicht wieder zurück wollen. Also für 20 Euro lohnt sich doch zumindest ein Test.

BUND-Bestellkorb